Werte BesucherInnen,

Wir haben uns sehr über Ihre Rückmeldungen gefreut. Es gibt nun eine aktualisierte Version unserer Seite. Ab jetzt bekommen Sie Ihre persönlichen Testergebnisse nach Ausfüllen des jeweiligen Fragebogens sofort rückgemeldet und können sich dann gezielt Videos anschauen, die für Ihre individuelle Situation passend sind.

 

Gemeinsam

Die „Coronakrise“ bestimmt in den letzten Monaten unser aller Leben. Während die einen dem Home-Office auf dem Balkon nachgehen, stoßen andere an ihre Grenzen, um zwischen Kinderbetreuung, Schulunterricht, Arbeitslosigkeit und Haushalt irgendwie zurecht zu kommen.

Krise als Chance

Jede Krise bietet auch Chancen sich zu entwickeln und zu verändern. Aber wie soll das gehen, wenn man z.B. arbeitslos geworden ist oder sich die psychische Befindlichkeit verschlechtert hat? Wie kann man sein Leben an die neuen Lebensumstände anpassen um wieder psychische Stabilität zu erlangen? Wir möchten Ihnen aus psychiatrisch-psychosomatischer Sicht Anregungen geben, die Sie vielleicht für sich nutzen können.

Vorab

Hier finden Sie verschiedene Module rund um das Thema psychische Gesundheit.

Starten Sie mit ein paar Angaben zu Ihrer Person, damit wir das Angebot im Verlauf noch besser an Ihre Bedürfnisse anpassen können.

Themengebiete

Denken Sie daran, dass viele der dargestellten Tipps und Techniken regelmäßig angewandt und geübt werden sollen, damit sie nachhaltig helfen. Füllen Sie die Fragebögen ruhig wiederholt aus um Rückmeldung über Ihr momentanes psychisches Befinden zu erhalten und so Veränderungen im Verlauf erkennen zu können. 

Ängste & Sorgen

Bitte zuerst die Selbstevaluation ausfüllen und dann die Videos ansehen.

Dr. Matyas Galffy spricht über Symptome der Angst, wie sie entstehen und wie man sie mit Hilfe einer einfachen Tagebuchtechnik reduzieren kann.

Stress

Bitte zuerst die Selbstevaluation ausfüllen und dann die Videos ansehen.

Mag. Pascale Toggenburg und Mag. Jonas Egeter erklären, was Stress ist und wie man seine persönlichen Stressoren erkennt. Ass. Prof. PD Dr. Katharina Hüfner gibt Tipps, was man gegen körperliche und psychische Stresssymptome tun kann.

 

Entspannung & Pausen

Bitte zuerst die Selbstevaluation ausfüllen und dann die Videos ansehen.

Carina Bichler BSc. BSc. MSc., Mitarbeiterin am Institut für Sportwissenschaft, stellt Ihnen Übungen vor, die Sie zu Hause durchführen können.

Stimmungsschwankungen

Bitte zuerst die Selbstevaluation ausfüllen und dann das Video ansehen.

Univ. Prof. Dr. Barbara Sperner-Unterweger spricht über Stimmungsschwankungen und Ass. Prof. PD Dr. Katharina Hüfner erklärt eine einfache Technik, wie man negatives Gedankenkreisen unterbrechen kann.

 

Panikattacken

Bitte zuerst die Selbstevaluation ausfüllen und dann die Videos ansehen.

Mag. Pascale Toggenburg und Mag. Jonas Egeter sprechen über den Kreislauf der Angst und was man beim Auftreten von Panikattacken selber tun kann.


Lebensüberdruss

Bitte zuerst die Selbstevaluation ausfüllen und dann das Video ansehen.

Univ. Prof. Dr. E. Deisenhammer spricht darüber, wie Verunsicherung zu psychischen Symptomen und auch Lebensüberdruss führen kann und an wen man sich in diesem Fall wenden kann.

 

Resilienz

Bitte zuerst die Selbstevaluation ausfüllen und dann die Videos ansehen.

Ass. Prof. PD Dr. Katharina Hüfner erklärt, was Resilienz – psychische Widerstandsfähigkeit – ist und wie Sie diese verbessern können.

Stress & Immunsystem

Bitte zuerst die Selbstevaluation ausfüllen und dann das Video ansehen.

Ass. Prof. PD Dr. Katharina Hüfner erklärt, wie Stress und Psyche zusammenspielen, auf das Immunsystem einwirken und wie Sie dieses stärken können.

Tagesstruktur

Bitte zuerst die Selbstevaluation ausfüllen und dann die Videos ansehen.

Veronika Widauer gibt Anregungen für Tages- und Wochenstruktur und für ein Zeitmanagement während der Pandemie. 

OÄ Dr. Maria Oberhammer hat Ihnen einen Tagesstrukturplan zusammengestellt, den Sie herunterladen können. 

Schlafstörungen

Bitte zuerst die Selbstevaluation ausfüllen und dann das Video ansehen.

Univ. Prof. Dr. Birgit Högl von der Univ. Klinik für Neurologie, Leiterin des Schlaflabors, gibt Tipps, wie ein gesunder Schlaf auch in stressigen Zeiten möglich ist.

Fehler & Schuld

Bitte zuerst die Selbstevaluation ausfüllen und dann das Video ansehen.

Univ. Prof. Dr. Barbara Sperner Unterweger spricht über den Umgang mit eigenen Fehlern und den Fehlern anderer in Krisenzeiten.

Soziale Unterstützung

Bitte zuerst die Selbstevaluation ausfüllen und dann das Video ansehen.

Mag. Pascale Toggenburg und Mag. Jonas Egeter sprechen über die Notwendigkeit des sozialen Miteinanders und wieso es gerade in der jetzigen Zeit so wichtig ist.

Humor & Lachen

Bitte zuerst die Selbstevaluation ausfüllen und dann das Video ansehen.

Ass. Prof. PD Dr. Katharina Hüfner und Dr. Matyas Galffy helfen Ihnen auch in Krisenzeiten, den Humor nicht zu verlieren, und zeigen, wie Sie ihn als Bewältigungsstrategie einsetzen können.

Sport & Fitness

Körperliches Training hilft auch bei innerer Unruhe und zur Spannungsreduktion und lässt sich jederzeit durchführen. Carina Bichler BSc. BSc. MSc., Mitarbeiterin am Institut für Sportwissenschaft, zeigt Ihnen Übungen zum Mitmachen.

Unser Team der Physiotherapie hat außerdem einen Plan erstellt, wie Sie täglich zu Hause ein Training durchführen können. 

 

Informationen

Nachfolgend finden Sie einige Informationen, Tipps und Anregungen im Umgang mit der derzeitigen Situation.

 

Empfehlungen

Erstellen Sie eine Tagesstruktur.
Im ersten Schritt ist es wichtig, sich einen groben Plan für den Tag zu machen. Von diesem Tagesplan ausgehend, können Sie sowohl in kleinere Einheiten planen (z.B. Vormittag und Nachtmittag), als auch einen Plan für die ganze Woche erstellen.
Welche Termine haben Sie heute? Welche Tätigkeiten müssen erledigt werden? Was benötigt Ihre Aufmerksamkeit, und wichtig: Wie können Sie sich heute etwas Gutes tun?
 

Planen Sie Ihre Aktivitäten und Ihre Kontakte.
Sobald Sie einen groben Plan haben, widmen Sie sich den einzelnen Themen. Es empfiehlt sich, 2-5 Tätigkeiten pro Tag vorzunehmen –  je nach Dauer. Wir empfehlen Ihnen, auch Ihre familiären & freundschaftlichen Kontakte zu pflegen, nehmen Sie sich dafür bewusst Zeit! 

Informieren Sie sich nur zu gewissen Zeiten über das Tagesgeschehen.
Es ist wichtig, am aktuellen Stand der Dinge zu bleiben. Dafür sollten Sie sich nur einen Termin im Tagesplan setzen, an dem Sie sich informieren. Zur Zeit verändern sich während eines Tages viele Dinge und wir werden stündlich von neuen Entwicklungen überflutet. Diese Vielzahl an Teilinformationen macht uns unnötig Druck. Verlassen Sie sich nur auf öffentliche Quellen und vertrauen Sie weniger Informationen, welche über nicht nachvollziehbare Kanäle zu Ihnen dringen!
Wie wäre es mit der ZIB (Zeit im Bild) am Abend und davor/danach ein Blick in eine Zeitung? 

Regelmäßige Bewegung hilft Ihrem Körper und der Psyche.
In Ihrem Tagesplan sollte körperliche Bewegung einen fixen Platz bekommen. Bei zu wenig körperlicher Aktivität beginnen wir uns unwohl zu fühlen, dazu können Deprimiertheit und Abgeschlagenheit kommen. Nehmen Sie sich täglich zumindest 20 Minuten für Ihre körperliche Fitness.
Wie wäre es mit Treppensteigen, einem kurzen Spaziergang in der Sonne (entsprechend der Ausgangsbeschränkung)? Vielleicht interessieren Sie sich für verschiedene Übungen, die auf unterschiedlichen Kanälen (Youtube, dieser Website etc.) bereitgestellt werden?  

Telefonnummern & Links

Hotline zum Thema Coronavirus   

24h Hotline Land Tirol: 0800 80 80 30
24h Hotline AGES: 0800 55 621
Caritas Sorgenhotline: 0800 400 120
Telefonische Gesundheitsberatung: 1450
Telefonseelsorge: 142 

Weitere Telefonnummern

Ö3 Kummernummer: 116 123
Hotline Frauenhelpline: 0800 222 555
Hotline von Arbeiterkammer und ÖGB: 0800 2212 0080
Hotline Coronavirus Service Wirtschaftskammer: 05 90 905-1111
Hotline Coronavirus Sozialministerium: 0800 555 621

Internet

https://psychosomatik.tirol-kliniken.at